Allgemeine Geschäftsbedingungen

 

1        Geltungsbereich

1.1     Die vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten zwischen der Hundeschule und dem/der AuftraggeberIn.

1.2     Die Hundeschule behält sich vor, diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen zu ändern, maßgeblich ist jeweils die zum Zeitpunkt der Buchung geltende ersichtliche Fassung.

 

2        Vertragsangebot / Vertragsabschluss

2.1     Sämtliche Angebote sind freibleibend und unverbindlich.

2.2     Die verbindliche Anmeldung zu einem Trainingsangebot kann per E-Mail oder schriftlich (Anmeldeformular) erfolgen.

2.3     Mündlich vereinbarte Termine für Einzeltrainings sind grundsätzlich verbindlich.

 

3        Vertragsinhalt

3.1     Bei dem zwischen der Hundeschule und dem Kunden geschlossenen Vertrag handelt es sich um einen Dienstleistungsvertrag. Der Kunde erhält Handlungsvorschläge für eine artgerechte Hundeerziehung.  Die Hundeschule schuldet keinen Erfolg über das Erreichen bestimmter Ziele.

3.2     Die Teilnahme an den Übungen während der Kurse und Einzelstunden, die spätere Durchführung der Handlungsvorschläge sowie die Entscheidung, ob der Kunde seinen Hund Übungen unangeleint durchführen lässt, liegen im Ermessen des Kunden und erfolgen auf eigenes Risiko. 

 

4        Preise und Stornobedingungen

4.1     Die Preise zu den Trainingsangeboten (inkl. Wegzeiten) können der Homepage entnommen werden. 

4.2     Die Bezahlung von Kursen oder Workshops erfolgt im Voraus (gemäß Details in der Anmeldebestätigung). Bei Einzeltrainings kann nach erfolgtem Training bar bezahlt werden oder per Überweisung.

4.3     Vereinbarte Einzeltrainings müssen spätestens 24 Stunden vor dem Termin abgesagt werden, ansonsten wird die gebuchte Stunde zum vollen Preis verrechnet.

4.4     Die kostenfreie Stornierung eines Kurses ist bis 28 Tage vor Kursbeginn möglich. Bis 20 Tage vor Kursbeginn betragen die Stornierungskosten 20 % des Kursbetrages, bis 10 Tage vor Kursbeginn 50 % des Kursbetrages. Danach ist eine Stornierung nicht mehr möglich und es wird der gesamte Kursbeitrag fällig.

 

5        Trainingsbedingungen

5.1     Die in der Ausschreibung angegebenen Kurszeiten sind verbindlich. 
 Zuspätkommen geht ausschließlich zulasten des/der AuftraggeberIn.

5.2     Der/die AuftraggeberIn hat eine gültige Haftpflichtversicherung für seinen Hund und erbringt auf Nachfrage einen Nachweis für diese. Sollte bei einem etwaigen Schadenereignis die Haftpflichtversicherung keinen Schadenersatz leisten, verpflichtet sich der Hundehalter bzw. der Kunde die Haftung für sämtliche durch ihn oder seinen Hund verursachte Schäden in voller Höhe zu übernehmen.

5.3     Es dürfen ausschließlich gesunde, geimpfte Hunde an einem Training teilnehmen. Der/die AuftraggeberIn verpflichtet sich, über eine etwaige Krankheit (auch Krankheitsverdacht) seines Hundes vor Inanspruchnahme eines Trainingsangebotes zu informieren.

5.4      Der teilnehmende Hund steht im Eigentum des/der AuftraggeberIn, andernfalls verpflichtet sich der/die AuftraggeberIn darüber zu informieren.

5.5     Der/die AuftraggeberIn verpflichtet sich zu einem fairen, respektvollen Umgang mit seinem Hund und kann bei Zuwiderhandeln vermahnt und aus dem Training ausgeschlossen werden. Bereits verbindlich gebuchte Stunden hat der Kunde zu zahlen.

 

6        Übertragbarkeit

6.1     Die Teilnahme an Kursen und Trainings bezieht sich nur auf den umseitig genannten Hund und ist nicht auf einen anderen Hund übertragbar. Die Begleitperson des angemeldeten Hundes kann gewechselt werden.

7        Absage von Trainingsterminen

7.1     Im Fall von zu geringer Teilnehmerzahl oder anderen wichtigen Gründen können Kurse abgesagt werden. 

7.2     Bereits bezahlte Gebühren werden in diesem Fall zur Gänze rückerstattet.

7.3     Die Trainingseinheiten finden in der Regel bei jedem Wetter statt. Sollten die Witterungsbedingungen unzumutbar sein, werden die Unterrichtsstunden vom Veranstalter abgesagt. In diesen Fällen werden versäumte Trainingseinheiten nachgeholt.
 

8        Haftung

8.1     Die Haftung für leichte Fahrlässigkeit ist generell ausgeschlossen. Der Veranstalter haftet somit nicht für Schäden, die der Hund während des Trainings an Sachen Dritter oder dritten Personen verursacht, oder die der Hund erleidet.

8.2     Die Teilnahme an sämtlichen Trainingsangeboten erfolgt freiwillig und auf eigenes Risiko. Dies gilt ebenfalls für etwaige Begleitpersonen.

8.3     Der/ die AuftraggeberIn haftet für Beschädigungen, die der Hund an Sachen Dritter, oder an dritten Personen verursacht.

8.4     Kindern unter  16 Jahren  ist die Teilnahme an Veranstaltungen nur in Begleitung und unter Aufsicht mindestens eines Elternteils gestattet und erfolgt auf eigenes Risiko der Eltern.  Minderjährige ab 16 Jahren dürfen nur mit Zustimmung der Eltern unbeaufsichtigt teilnehmen.

8.5     Für die Einhaltung rechtlicher Bestimmungen, wie Leinenzwang, Hundekotentfernung usw. ist ausschließlich der Kunde verantwortlich.

 

9        Datenschutz

9.1     Die Hundeschule ist berechtigt, ihr übermittelte Daten oder sonst anvertraute personenbezogene Daten im Rahmen der Zweckbestimmung zu verarbeiten und diese Daten auch, nach dem Ende des Vertragsverhältnisses zu speichern, wenn diese Speicherung oder Verarbeitung zur Erfüllung des Auftrages oder von gesetzlichen Pflichten (z.B. Rechnungslegung) nötig ist. Nach Ablauf dieser Frist werden die Daten gelöscht.

Soweit es sich um Angaben des Kunden zur Kommunikation handelt (z.B. E- Mail – Adresse, Telefonnummer), stimmt der Auftraggeber zu, dass diese Kontaktdaten verarbeitet und gespeichert werden dürfen. Diese Einwilligung kann vom Kunden jederzeit widerrufen werden.